KontaktKontaktDeutsch
  • Home
  • News
  • Marktdaten
  • Teilnehmer
  • Emittenten
  • Investoren
  • Profil
 
 
 

Meldewesen

SIX Swiss Exchange fungiert gemäss Artikel 6 der BEHV-FINMA auch als Meldestelle für Abschlüsse in Effekten und Kontrakten an anderen Börsen. Die Effektenhändler, die von der Eidgenössischen Finanzmarktaufsicht (FINMA) reguliert werden, sind bei der Börse oder einem von der Börse anerkannten Trade Data Monitor (TMD) meldepflichtig. Alle Abschlüsse im Auftragsbuch werden vom Börsensystem automatisch erfasst und müssen nicht mehr gesondert gemeldet werden. Abschlüsse an der Börse ausserhalb des Auftragsbuchs sind vom Teilnehmer wie folgt zu melden:

In welchen Effekten sind die Abschlüsse durch den Teilnehmer SIX Swiss Exchange zu melden?

  • Abschlüsse in Effekten, die an SIX Swiss Exchange zum Handel zugelassen sind
  • Abschlüsse in Kontrakten, die bei der Eurex Zürich AG (Eurex) gehandelt werden

Welche Abschlüsse sind meldepflichtig?

Grundsätzlich sind gemäss Artikel 15 BEHG alle Abschlüsse meldepflichtig, die im In- oder Ausland getätigt werden. Auch Auftragsweitergaben müssen gemeldet werden (vgl. RZ 8 des FINMA-RS 2008/11). In einigen Ausnahmefällen fallen Abschlüsse jedoch nicht unter die Meldepflicht. Artikel 3 der BEHV-FINMA regelt diese Ausnahmen.

Abschlüsse in Effekten

Unter bestimmten Umständen sind Abschlüsse in Effekten nicht meldepflichtig:

  • Effekten, die nicht an einer schweizerischen Börse zum Handel zugelassen sind
  • Wenn Abschlüsse in Anleihen - Nicht CHF, die an einer ausländischen, von der Schweiz anerkannten Börse kotiert sind, entfällt mitunter die Meldepflicht. Die Anleihen sind an SIX Swiss Exchange zum Handel zugelassen, jedoch nicht an SIX Swiss Exchange kotiert.
  • Bei Abschluss im Zusammenhang mit einem Repo-Geschäft (Repurchase Agreement)
  • Bei Abschluss im Zusammenhang mit einem Securities Lending and Borrowing Geschäft

Abschlüsse im Ausland

Wenn Abschlüsse im Ausland in Effekten getätigt werden, die an einer schweizerischen Börse zum Handel zugelassen sind, unterliegen diese unter bestimmten Umständen nicht der Meldepflicht:

  • Wenn Abschlüsse in ausländischen Effekten an einer von der Schweiz anerkannten ausländischen Börse getätigt werden.
  • Wenn Abschlüsse im Ausland von einem ausländischen Effektenhändler getätigt werden, sind sie mitunter nicht meldepflichtig. Der Effektenhändler muss von der dortigen Aufsichtsbehörde zum Handel ermächtigt sein. Ausserdem muss er an seinem Standort journalführungs- und meldepflichtig sein. Die Abschlüsse wurden zudem an eine anerkannte ausländische Aufsichtsbehörde gemeldet.
  • Wenn Abschlüsse im Ausland von einer ausländischen Zweigniederlassung eines Schweizer Effektenhändlers getätigt wurden, sind sie mitunter ebenfalls nicht meldepflichtig. Dazu muss die Zweigniederlassung von der ausländischen Aufsichtsbehörde zum Handel ermächtigt und an seinem Standort journalführungs- und meldepflichtig sein. Die Abschlüsse wurden an eine anerkannte ausländische Aufsichtsbehörde gemeldet.

Wie und wann kann man Abschlüsse melden?

Während der Handelszeiten müssen Abschlüsse grundsätzlich sofort gemeldet werden. Spätestens 3 Minuten nach Zustandekommen muss ein meldepflichtiger Abschluss SIX Swiss Exchange gemeldet sein. Ausserhalb der Handelszeit sind Abschlüsse bis spätestens vor Handelseröffnung des nächsten Börsentages zu melden.

Die Teilnehmer können ihre Abschlüsse mit den Funktionalitäten zweiseitige Abschlussmeldung oder einer einseitigen Abschlussmeldung melden.