KontaktKontaktDeutsch
  • Home
  • News
  • Marktdaten
  • Teilnehmer
  • Emittenten
  • Investoren
  • Profil
 
 
 

Normaler Auftrag

Ein Normaler Auftrag dient für den Kauf oder Verkauf von an SIX Swiss Exchange gehandelten Wertpapieren.

Ein Normaler Auftrag kann während des gesamten Börsentags eingegeben werden und ist im Auftragsbuch ersichtlich. Nicht ausgeführte Teile des Auftrags werden ins Auftragsbuch aufgenommen bis sie ausgeführt, gelöscht oder verfallen sind.

Welche Attribute müssen die Teilnehmer bei einem normalen Auftrag angeben?

Die folgenden Attribute müssen bei einem Normalen Auftrag angegeben sein:

  • Identifikation des Teilnehmers und des Händlers
  • Bezeichnung der Geschäftsart: Kauf oder Verkauf
  • Menge: Stückzahl der Effekten bzw. Nominal bei Anleihen
  • Identifikation des Auftragsbuchs: ISIN, Handelswährung und Handelsplatz
  • Trading Capacity: Kundengeschäft (Handel in eigenem Namen, aber auf Rechnung des Kunden) oder Eigengeschäft (Handel in eigenem Namen und auf eigene Rechnung;)
  • Preislimite: limitiert oder unlimitiert
  • Gültigkeit:
    • 1. Tagesgültig
    • 2. Immediate-or Cancel (Akzept)
    • 3. Fill-or-Kill
    • 4. At-the-Opening
    • 5. At-the-Close
    • 6. Datiert (nur STI)

Welche Preislimiten gibt es für einen Normalen Auftrag?

Die Teilnehmer haben die Möglichkeit, einen Normalen Auftrag mit zwei unterschiedlichen Preislimiten zu handeln:

Unlimitierter Auftrag (Bestens):

Ein als unlimitierter Auftrag wird, zumindest bei liquiden Titeln, immer ausgeführt. Die gewünschten Effekten erhält der Teilnehmer zum aktuell günstigsten Preis. Können zu diesem Preis nicht alle Effekten gehandelt werden, erhält er die restliche Menge zum zweitgünstigsten Preis. Dies erfolgt solange, bis der Auftrag vollständig ausgeführt ist. Bei wenig gehandelten Effekten gibt es zeitweise keine Kauf- bzw. Verkaufsangebote. Dann bleibt ein unlimitierter Auftrag solange im Orderbuch, bis er ausgeführt werden kann oder gelöscht wird.

Limitierter Auftrag:

Bei einem limitierten Auftrag gibt der Teilnehmer nicht nur eine gewünschte Menge Aktien an, sondern gibt zusätzlich eine Kursvorgabe, eine sogenannte Limite. Die Limite stellt den Betrag dar, zu dem der Teilnehmer bereit ist die angegebene Menge Aktien zu erwerben bzw. zu verkaufen. Hat der Teilnehmer seine Limite bei Käufen zu tief respektive bei Verkäufen zu hoch angesetzt, kommt es zu keinem Matching.

Welche Interfaces unterstützen Normale Aufträge?

  • Standard Trading Interface (STI)
  • OUCH Trading Interface (OTI)