KontaktKontaktDeutsch
  • Home
  • News
  • Marktdaten
  • Teilnehmer
  • Emittenten
  • Investoren
  • Profil
 
 
 

Umfassender Schutz durch regulierte Handelskonditionen

An SIX Swiss Exchange können Sie sich auf einen geregelten und sicheren Handel verlassen. Wir sorgen für einen kontinuierlichen Handel, sodass Sie auf Marktentwicklungen flexibel und in Echtzeit reagieren können.

Die Marktsteuerung von SIX Swiss Exchange sorgt für einen möglichst transparenten, effizienten und liquiden Handel. Ziel ist, Anleger und Teilnehmer gleich zu behandeln und die Anleger zu schützen. Da «Sponsored Foreign Shares» in einem Market-Making-Segment gehandelt werden, überwachen wir zudem, dass die Sponsoren (Market Maker) die Anforderungen in Bezug auf Mindestvolumen und die maximalen Geld-/Briefspannen einhalten.

Transparenz steigert die Sicherheit

Je höher die Transparenz, desto leichter können Anleger die richtigen Entscheidungen treffen. Auf unserer Webseite finden Sie ein reichhaltiges Informationsangebot. Dabei können Sie für jedes Wertpapier alle relevanten Handelsinformationen abrufen. Während der Handelszeit wird ein elektronisches Orderbuch angezeigt, mit dem Sie noch nicht ausgeführte Kauf- und Verkaufsaufträge sowie die Volumen pro Kursabstufung beobachten können.

Aufgaben der Börse

Die wichtigste Aufgabe der Börse ist ihre Vermittlerrolle zwischen Angebot und Nachfrage. Dadurch finden Anleger beispielsweise schnell und mit kleinen Transaktionskosten einen Käufer oder Verkäufer eines Wertpapiers. Der Austausch der Effekten findet jedoch nicht an der Börse statt, sondern nur die Feststellung des Preises (Kurs) für das Geschäft.

Zentralisierung von Angebot und Nachfrage

Die Zentralisierung von Angebot und Nachfrage stellt sicher, dass alle potenziellen Käufer und Verkäufer zusammenkommen und die dabei entstehenden Preise den Marktkonditionen entsprechen. Je reger der Handel, umso liquider ist der Markt, d.h. desto eher findet ein Käufer einen Verkäufer und umgekehrt. Diese Liquidität lässt sich auch am Spread messen, der prozentualen Preisdifferenz zwischen dem jeweils höchsten Kaufangebot und dem tiefsten Verkaufsangebot.